FAQ

Wie läuft der Haus-Kauf bei KOHLBACHER?

In einem persönlichen Informations- und Beratungsgespräch klären Sie Ihre Fragen zum Haus und zur Finanzierung. Sobald alle kaufentscheidenden Punkte geklärt, die Finanzierung gesichert ist und Ihre Entscheidung für ein Haus getroffen wurde, folgt die Unterzeichnung eines Optionsvertrages. Sie leisten ein Optionsentgelt von € 6.000,-. Während KOHLBACHER sich um die Einreichung und Bauabwicklung kümmert, klären Sie gemeinsam mit Ihrem persönlichen Ausstatter die Innenausstattung ab. Der notarielle Kaufvertrag wird um Baubeginn unterzeichnet. Es folgen die Bauphase, die Fertigstellung und Übergabe zum vereinbarten Zeitpunkt.

 

Ab wann bin ich Eigentümer eines KOHLBACHER-Hauses?

Nach der Übergabe sind Sie sofort Eigentümer des Hauses.

 

Welche Vorteile habe ich als Eigentümer einer Immobilie?

Der Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung in einer guten Wohnlage zählt zu den sichersten und unter Umständen ertragreichsten Investitionen oder Veranlagungen im Leben. Darüber hinaus sollten Sie bedenken, dass Eigentum gleichzeitig die sicherste private Altersvorsorge darstellt, da nach Rückzahlung der eventuellen Finanzierung bzw. Förderung nur noch die Betriebskosten anfallen und damit eine erhebliche monatliche Fixbelastung (wie Miete) wegfällt.

 

Fallen neben Grunderwerbssteuer, Grundbucheintragung und Vertragserrichtung noch weitere Kosten an?

Neben den üblichen Bankspesen für die Finanzierung fallen keine weiteren Kosten an.

 

Ist für die Aufschließung des Grundstücks und für diverse Anschlüsse (Kanal, Wasser etc.) noch mit zusätzlichen Kosten zu rechnen?

Nein. Auch alle Aufschließungs- und Anschlusskosten sind bereits im Fixpreis inkludiert.

 

Kann es möglicherweise zu Baukosten- oder Bauzeitüberschreitungen kommen?

Nein. Wir garantieren Ihnen einen Fixpreis und einen genauen Übergabezeitpunkt.

 

Wann steht der genaue Übergabezeitpunkt fest?

Damit Sie genügend Zeit für Ihre Planung (Kündigungsfristen etc.) haben, erfahren Sie bereits bei Kaufvertragsunterzeichnung die späteste Übergabewoche.

 

Wie sieht die Betreuung durch KOHLBACHER nach der Hausübergabe aus?

Für Anfragen und Reklamationen steht Ihnen unser Kundenservice zur Verfügung. Es werden nach der Hausübergabe auch spezielle Service- und Wartungspakete angeboten. Für weitere Informationen klicken Sie hier.

 

Gibt es Förderungsmöglichkeiten?

Ja. Neben gemeindeabhängigen Fördermöglichkeiten gibt es bei vielen KOHLBACHER-Projekten auch zahlreiche Förderungen des Landes, die Sie in Anspruch nehmen können. 


Gibt es für die Landesförderung eine Altersgrenze?

Nein. Das Alter kann allerdings bei Einzelförderungen eine Rolle spielen, z.B. bei der Jungfamilienförderung.

 

Wir sind keine Jungfamilie. Bekommen wir auch Förderungen?

Ja. Förderungen erhalten natürlich auch Einzelpersonen.


Wie muss die Finanzierung in meinem Fall aussehen?

Die Finanzierung kann sehr flexibel sein. Laufzeit, Eigenkapitalanteil und Finanzierungsform (Bauspar- oder Hypothekardarlehen) - und damit die Höhe der Monatsrate - bestimmen Sie selbst! Wir beraten Sie gerne darüber, welche der umfangreichen Möglichkeiten in Ihrem individuellen Fall die günstigste ist.

 

Bin ich bei der Finanzierung an eine bestimmte Bank gebunden?

Nein. Die finanzierende Bank (z.B. Ihre Hausbank) bestimmen Sie selbst. Wir können Ihnen aber auf Wunsch auch Finanzierungspartner mit sehr guten Konditionen empfehlen oder die komplette Finanzierung für Sie durchführen.

 

Kommen die EUR 6.000,- Optionsentgelt zum Kaufpreis dazu?

Nein. Diese Summe wird nach Zahlung natürlich wieder vom Kaufpreis abgezogen.

 

Wie erfolgt eigentlich die Bezahlung meines Hauses?

Der Hausverkauf wird bei KOHLBACHER ausnahmslos treuhändisch abgewickelt. Der Gesamtkaufpreis inklusive der Kaufnebenkosten muss bei Kaufvertragsunterfertigung entweder durch Vorlage einer Bankgarantie oder Überweisung auf ein Treuhandkonto besichert werden. Erst nach Übergabe des Hauses wird der Gesamtkaufpreis vom Treuhänder an Kohlbacher weitergeleitet.

 

Wann muss ich meine erste Monatsrate zahlen?

Da Sie Ihr KOHLBACHER-Haus erst nach der Schlüsselübergabe zahlen, können Sie mit den monatlichen Rückzahlungen erst beginnen, nachdem Sie in Ihr neues KOHLBACHER-Haus eingezogen sind. So vermeiden Sie eine finanzielle Doppelbelastung während der Kauf-/Bauphase.

 

Kann die Umsatzsteuer vom Fixkaufpreis des Hauses ausgewiesen werden?

Nein, außer bei explizit als „Anlegerprojekt“ bezeichneten Projekten.

 

Was heißt eigentlich schlüsselfertige Ausführung?

Der Begriff “schlüsselfertig” wird leider immer wieder für halbfertige Bauleistungen herangezogen. Um unliebsame Kostenüberraschungen zu vermeiden, bietet Ihnen KOHLBACHER sämtliche Häuser komplett bezugsfertig mit Böden, Türen, Fliesen und Sanitärgegenständen an. Auch der Keller und sämtliche Aufschließungs- und Anschlussgebühren sind im Preis enthalten. Einzig das Möblieren können wir Ihnen nicht abnehmen.

 

Kann ich auch Veränderungen an der Raumaufteilung und an den Installationen vornehmen?

Ja. Die genaue Anordnung der Installationen (Steckdosen, Schalter, Warm- und Kaltwasser etc.) bestimmen Sie! Und auch das Verschieben von Wänden und Türen ist nicht nur möglich, sondern bis zum Ende der Ausstattungsphase mit keinerlei Mehrkosten verbunden.

 

Gibt es auch bei der im Standardpreis enthaltenen Ausstattung verschiedene Auswahlmöglichkeiten oder muss man hier bereits mit Aufpreisen rechnen?

Nein. Auch ohne Aufpreis wählen Sie z.B. aus vielen verschiedenen Böden und Fliesen Ihre Wunschausstattung aus.

 

Werden auch vom Kunden beigestellte Artikel eingebaut?

Nein! Da die Qualität und Fehlerlosigkeit der von Ihnen beigestellten Artikel weder von Ihnen noch von uns eindeutig beurteilt werden kann, können wir diese leider nicht einbauen. Nur so haben Sie die Gewähr, dass Sie sowohl für das Produkt, als auch für den Einbau die vollen Gewährleistungsbestimmungen in Anspruch nehmen können.

 

Muss ich durch die großen Fensterflächen mit erhöhten Heizkosten rechnen?

Im Gegenteil! Neben der hervorragenden Wärmedämmung unterstützen die großzügigen Fensterflächen auf der Süd- bzw. Westseite den niedrigen Heizwärmebedarf eines KOHLBACHER-Hauses.

 

Wie ist der Heizwärmebedarf eines KOHLBACHER-Hauses?

Die Energiekennzahl unserer Häuser beträgt in Abhängigkeit von Größe, Typ und Ausrichtung zwischen 28 und 36 kWh/m²a (HWB am Referenzstandort) und entspricht somit der HWB-Energieklasse B. Den genauen Wert des Gebäudes erhalten Sie rechtzeitig vor Kaufvertragsunterfertigung mit dem Energieausweis.

 

Solare Warmwasserbereitung - Was ist das?

Mit einer einfachen Solaranlage gewinnen Sie Ihr Warmwasser für Küche und Bad. Übers Jahr gesehen kann ein Großteil des benötigten Warmwassers von der Sonne bereit gestellt werden. Der Rest des im Haus benötigten Warmwassers wird bei Bedarf über einen E-Stab oder die Heizung (bei Einzelgasthermen) erwärmt. Generell nutzen Solaranlagen die Energie der Sonne auf relativ einfache und dabei äußerst effiziente Weise. Absorber aus Kupfer fangen die Sonnenstrahlen ein und geben die Wärme an das Wasser ab, das sie durchströmt. Jeder kennt diesen Effekt vom Gartenschlauch, der nach einiger Zeit in der Sonne heißes Wasser enthält. Die Absorber sind mit spezieller Beschichtung versehen, um möglichst wenig der erzeugten Wärme wieder an die Umgebung abzugeben. Die Absorber werden mit Glas abgedeckt, rückseitig gedämmt und mit einer Metallummantelung dicht verschlossen, so dass möglichst wenig der wertvollen Sonnenwärme wieder nach außen dringen kann (das ergibt den fertigen Solarkollektor). Die über die Solarkollektoren gewonnene Wärme wird in einem Solarspeicher (mit 500 Liter Speichervolumen, situiert im Keller des Hauses) gesammelt und bei Bedarf über das Warmwasser in die Sanitärinstallation im Haus eingespeist.

 

Was ist ein Hygienespeicher?

Der von KOHLBACHER angebotene Hygienespeicher ist ein modernes Konzept in der Warmwasserbereitung. Ein Hygienespeicher besteht aus einem Behälter, der drucklos mit einem Speichermedium (Wasser) gefüllt ist. In diesem Behälter sind spiralförmig Edelstahl-Wellrohre eingeführt. Diese sogenannten Register führen jeweils Wasser für einen unterschiedlichen Verwendungszweck. So ist ein Register für das Warmwasser im Haus mit den Installationen der Trinkwasserleitungen verbunden. Weitere Register sind z.B. für die Verbindung mit einer Solaranlage (zur Warmwasserbereitung und/oder Heizungsunterstützung) oder mit einer Heizungsanlage (bei Einzelgasthermen oder Wärmepumpen) möglich. Hygienespeicher sind deshalb optimal, da das zu erwärmende Wasser in einem geschlossenen Rohrsystem (Register) durch den Speicher geführt und erwärmt wird und nie direkt mit dem Speichermedium selbst in Verbindung ist. Dadurch sind zum einen nur geringe Ablagerungen (Rost, Kalk, Schlamm o.ä.) im Speicher möglich. Durch das Wellenprofil der Rohre entstehen beim Wasserdurchfluss außerdem starke Wirbel, die zur Verhinderung derartiger Ablagerungen beitragen. Die Lebensdauer des Speichers wird somit um ein Vielfaches erhöht. Im Hygienespeicher wird jenes Wasser, das als erstes eingespeist wird, auch als erstes wieder entnommen. „Abgestandenes“ Warmwasser gehört somit der Vergangenheit an.

 

Was ist aus gesundheitlicher Sicht das Besondere am Hygienespeicher?

Herkömmliche Boiler mit großem Volumen, geringen Wasserentnahmen und raschem Temperaturabfall begünstigen die Vermehrung von Legionellen. Stehendes Wasser in haustechnischen Installationen mit Temperaturen zwischen 30 und 45°C ist weiters eine ideale Voraussetzung für die Vermehrung des Erregers. Legionellen können die Legionärskrankheit (eine schwere Form der Lungenentzündung) oder das Pontiacfieber hervorrufen. Die Legionellen werden erst bei einer Temperatur von mehr als 70°C abgetötet. Zur Keimabtötung müssen Sie einen herkömmlichen Boiler daher periodisch über 70-80°C aufheizen - mit hohem Energieaufwand - wobei aber die Aufheizung des Wassers im unteren Bereich des Boilers nie ausreichend gewährleistet ist. Ein Restrisiko für Krankheitserreger bleibt also bestehen. Beim Hygienespeicher ist diese Erwärmung zur Keimabtötung auf Grund der Trennung von Brauch- und Speicherwasser nicht notwendig.

 

Wie funktioniert eine Wohnraum-Komfortlüftung?

Ein gesundes Raumklima wird besonders in Zeiten, in denen wir immer weniger Zeit zu Hause verbringen, noch wichtiger. Durch den Einbau von Lüftungsanlagen erfolgt ein ständiger Austausch von (verbrauchter) Raumluft durch gereinigte Frischluft (Filter), die zuvor über einen Wärmetauscher von der Abluft erwärmt wird.